2. Dez




So., 02.12.2018

Bonn – Wien – St. Petersburg

Tonio Schibel, Violine

Margit Haider-Dechant, Klavier

16.00 - 18.00 Uhr, Meßdorfer Str. 177, 53123 Bonn

Das Woelfl-Haus Bonn ist bequem von der Bonner Innenstadt (Hauptbahnhof) per Bus mit den Linien 610 und 611 zu erreichen: Richtung Duisdorf / Lessenich bis Haltestelle Gielsdorfer Straße (ca. 15 Minuten).Anmeldung unter: Mail: info@josephwoelfl.org, Mobil: 0151-655 181 55Kostenbeitrag € 15,00, für Schüler und Studenten € 10,00

Das Woelfl-Haus Bonn wird sich in Zukunft auch dem in Bonn geborenen Komponisten und Pianisten, dem Beethoven-Schüler Ferdinand Ries (1784 – 1838) widmen. Im Konzert am 02. Dezember hören Sie erstmalig die Fantasie über ein Russisches Volkslied Op. 72 in der Version für Violine und Klavier. Ries bereiste im Laufe seines Lebens auch St. Petersburg, wo er seinen ehemaligen Lehrer Bernhard Romberg (1767 – 1841) aus Bonn traf und mit ihm Konzertreisen durch Russland absolvierte.

Das Konzert wird mit der ersten von drei Schöpfungssonaten Op. 14 Joseph Woelfls eröffnet, gefolgt von der großen Fantasie in C-Dur von Franz Schubert. Johannes Brahms (1833 – 1897), mit dessen Sonate in d-moll Op. 108 das Konzert schließt, hielt sich mehrmals im Rheinland auf, letztmalig 1896 in Bad Honnef auf dem Hagerhof im Kreise der Familie Weyermann, wodurch der Kreis zu Bonn geschlossen wird.

© Mikhail Blank, © Sarah Winklhöfer

Tonio Schibel, Sohn einer Koreanerin und eines Deutschen, wurde 1970 in Kanada geboren. Im Alter von neun Jahren erhielt er seinen ersten Geigen-, später auch Klavierunterricht. Rasch stellten sich erste Erfolge bei Jugendwettbewerben ein, an die sich die Teilnahme in mehreren Jugendorchestern anschloss. Nach dem Abitur begann er in Heidelberg mit dem Studium der Rechtswissenschaften, das er mit einem Prädikatsexamen abschloss. Auch das zweite juristische Staatsexamen legte er in Heidelberg ab. Parallel hierzu setzte er seine Ausbildung als Geiger bei Wanda Wilkomirska an der Musikhochschule Mannheim fort. Nach dem Konzertexamen entschied er sich endgültig für eine Musikerlaufbahn. Er erhielt ein Stipendium des DAAD, das ihm einen Studienaufenthalt bei Yfrah Neaman an der Guildhall School of Music and Drama in London ermöglichte. Seit 1999 ist Tonio Schibel dritter Konzertmeister der Duisburger Philharmoniker. Regelmäßige Auftritte in unterschiedlichen Kammermusikbesetzungen, in der letzten Zeit auch häufiger mit zeitgenössischer Musik, ergänzen seine Tätigkeit.

Margit Haider-Dechant, Konzertpianistin und Universitätsprofessorin für Klavier an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz legte im Dezember 2008 ihre Dissertation mit dem Titel „Joseph Woelfl-Werkverzeichnis“ vor und wurde im März 2009 mit Auszeichnung zum Doktor der Philosophie promoviert. Zusätzlich zur Professur in Linz nahm Margit Haider-Dechant von 2000-2002 eine Gastprofessur an der Mahidol-Universität in Bangkok wahr. Unter ihren Schülern befinden sich zahlreiche Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Margit Haider-Dechant trat weltweit in zahlreichen Konzerten, die zum Teil von den Fernsehstationen der jeweiligen Länder live ausgestrahlt (Bangkok, Moskau, Nikosia, etc.), oder von Rundfunk-und Fernsehstationen aufgezeichnet wurden (ORF, Bayerischer Rundfunk, etc.), auf. Sie spielte zahlreiche CDs ein, unter anderem für die größte japanische Schallplattenfirma Fontec. Die Veröffentlichung der CD „Wagner für Tasten“ führte zu einer Einladung von Wolfgang Wagner zu einem Konzert in die Villa Wahnfried nach Bayreuth.