So 7. April 2019 | 16 Uhr

*** Das Konzert musste leider kurzfristig abgesagt werden. ***

Geistliche Lieder: Die "Vier ernsten Gesänge" op. 121 von Johannes Brahms, Lieder von Felix Mendelssohn und Hugo Wolf

mit Ulrich Schütte (Bassbariton) und Trung Sam (Klavier)

"Woelfl und ..." – Konzertreihe der Joseph-Woelfl-Gesellschaft Bonn e.V.

Woelfl-Haus Bonn | Meßdorfer Str. 177 | 53123 Bonn

Das Woelfl-Haus Bonn ist bequem von der Bonner Innenstadt (Hauptbahnhof) per Bus mit den Linien 610 und 611 zu erreichen: Richtung Duisdorf / Lessenich bis Haltestelle Gielsdorfer Straße (ca. 15 Minuten).Anmeldung unter info@josephwoelfl.org bzw. +49 (0) 151 – 655 181 55Eintritt € 15 | Schüler und Studierende € 10

Clara Schumann (vor 200 Jahren geboren) starb am 20. Mai 1896 – Johannes Brahms (1833–1897) war von Wien nach Bonn gekommen. Das Pfingstfest verlebte er in Bad Honnef auf Schloss Hagerhof; dort führte er selbst seinen letzten Gesangszyklus auf. 1996 erinnerte Ulrich Schütte 100 Jahre später an dieses musikhistorische Ereignis eben dort. Erleben Sie die Vier ernsten Gesänge nun im Rahmen des geistlichen Liederabends im Spannungsfeld mit Liedern von Felix Mendelssohn (1809–1847) und Hugo Wolf (1860–1903).

© Paul Wiesmann

Ulrich Schütte

Absolvent der Kölner Musikhochschule (Konzertexamen mit der Winterreise 1981), war dort seit 1995 auch über 20 Jahre lang Dozent für Gesang.

Schütte machte eine internationale Karriere als Konzertsänger – im Zentrum stehen die Werke von J. S. Bach. Er sang in über 100 Bach-Kantaten, die Matthäus- und Johannes-Passion in den USA, Brasilien, Frankreich, Italien, Schweiz; die h-Moll-Messe in Gorinchem (Holland) und Hamburg; das Weihnachts-Oratorium im NDR, Neapel, Parma und Bologna.

Natürlich sang er auch die Bariton- und Bass-Partien in den großen Oratorien von Händel, Haydn, Brahms, Fauré, Martin und Mendelssohn; ein Höhepunkt: Der Tag des Gerichts von G. Ph. Telemann als Live-Mitschnitt im Ersten Deutschen Fernsehen (1990).

Seit 1994 (CD-Aufnahme mit Liedern nach Hölderlin) legt Schütte seinen Schwerpunkt auf den Liedgesang; so führte er fast 200-mal Die Winterreise auf, u.a. in Stockholm, Krakau, Warschau, Wien, Miami (Ohio), aber auch die Lieder von Schumann, Brahms, Hugo Wolf, wie auch von modernen Komponisten.

Zum 150. Todestag von Heinrich Heine (2006) gastierte Ulrich Schütte mit Liederabenden in Paris. Entdeckungen waren die Komponisten Vesque von Püttlingen und Edmund Nick, dessen Lieder-Zyklus Die 13 Monate er seit 2009 über 60-mal in Deutschland und den USA gesungen hat. Mit Gerold Huber als Begleiter entstand 2009 eine CD mit Liedern nach Gedichten von Erich Kästner.

Schütte hat bislang insgesamt 13 CDs eingespielt, u.a. Die Winterreise mit Michael Gees; zuletzt Auf dem Wasser zu singen als Benefiz-CD für die MS Vereinigung Bonn/Rhein-Sieg, mit Katharina Deserno (Violoncello) sowie Nenad Lečić und Trung Sam (beide Klavier).

Er gründete 1996 die Reihe Pfingstkonzerte auf Schloss Hagerhof, die seitdem regelmäßig dort stattfinden.

© Irène Zandel

Trung Sam

Trung Sam machte sich als Liedbegleiter erfolgreich einen Namen und ist ein gefragter Musiker der jungen Generation. Die Presse lobt seinen magischen Klavierklang und sein außergewöhnliches Einfühlungsvermögen für Atem, Phrasierungen und Farben, was ihn zu einem idealen und beliebten Partner für Sänger macht.

Das Göttinger Tageblatt schrieb nach einem Liederabend: "... Trung Sam: perfekter Partner ... technisch präzise, mit hoher Anschlagskultur und bezauberndem Farbenreichtum."

Liederabende mit Sängern wie Christoph Prégardien, Christian Elsner, Roman Trekel, Britta Stallmeister, Maria Venuti, Konstantin Wolff, Susanna Frank, Lisa Wedeking, Michael Pflumm, Falko Hönischh, Julian Freibott u.v.a. führen den Pianisten durch ganz Europa zu verschiedenen Festivals wie der Schubertiade Schwarzenberg, den Niedersächsischen Musiktagen Hannover, dem Beaminster Festival England, den Weingartner Musiktagen, den Ludwigsburger Schlossfestspielen; weitere Liederabende in der Sinfonie Bamberg, Konzerthaus Berlin, Philharmonie Essen, Schloss Ettlingen, Göttingen, Graz, Hamburg, Helsinki, Karlsruhe, Liederhalle Stuttgart, Opéra de Lille, Paris, Musikverein Wien, Tonhalle Zürich u.a.

Studio- und Live-Produktionen verschiedener Liederabende wurden mehrfach wiederholt vom SWR, BR, HR, NDR, Deutschlandradio und Radio France mehrfach gesendet. CD-Aufnahmen sind bei den Labels Harmonia Mundi France und Carus-Verlag erschienen.

In Essen geboren absolvierte Trung Sam sein Studium mit Auszeichnung in Karlsruhe und Wien bei André Boainain, Oleg Maisenberg und Charles Spencer.

Während seines Studiums wurden ihm wichtige Stipendien (Studienstiftung des Deutschen Volkes, Richard-Wagner-Stiftung, DAAD) und mehrere Begleiterpreise verliehen: "Liedpreis" des Kultusministerium Schleswig-Holsteins 2005 & 2006, "Thomas-Wiese-Förderpreis" für Liedbegleitung 2005 & 2006, "Preis für die beste Liedbegleitung beim Joseph-Suder-Liedwettbewerb", "Liedbegleiter des Jahres 2007" des Kulturfonds Baden sowie Preis des Deutschen Musikwettbewerbs Berlin 2007 in der Kategorie "Liedbegleitung" und Aufnahme in die "Bundesauswahl Konzerte junger Künstler".

Trung Sam ist auch ein gefragter Begleiter bei Gesangsmeisterkursen sowie offizieller Begleiter des "Internationalen Wettbewerbs für Gesang Hilde Zadek in Wien", des "Richard-Wagner-Wettbewerbs" in Bayreuth und des "Johannes-Brahms-Wettbewerbs" in Pörtschach.

Neben seiner aktiven Konzerttätigkeit gibt er Meisterkurse für Liedinterpretation in Südkorea und unterrichtet Liedgestaltung für Sänger und Pianisten sowie Vokal-Solokorrepetition an den Musikhochschulen in Bremen und Würzburg.