So 2. Juni 2019 | 16 Uhr

Kirche St. Laurentius (Bonn-Lessenich)

"Brundibár" und Lieder zur Natur

Gesprächskonzert mit dem Kinder- und Jugendchor Theater Bonn, Ekaterina Klewitz (musikalische Leitung), Antonis Selemidis (Klavier), Elisabeth Einecke-Klövekorn (Moderation)

Chorsolisten in Brundibár: Brundibar: Maxim Yurin / Delphine Lew Schneider | Aninka: Susanna Kilian / Lusine Khanzadyan | Pepíček: Klaus Essler / Maximilian Teschner | Spatz: Louis Bungartz / Emma Pilz | Katze: Emily Mrosek / Hannah Schiller | Hund: Merle Claus / Barbara Prada Rojas u.a.

in Kooperation mit MusiKi e.V. (Förderverein für Musikalisches Kindertheater Bonn) und der Theatergemeinde Bonn e.V.

"Woelfl und ..." Konzertreihe der Joseph-Woelfl-Gesellschaft Bonn e.V.

Kirche St. Laurentius | Roncallistraße 27 | 53123 Bonn

Die Kirche St. Laurentius ist bequem von der Bonner Innenstadt (Hauptbahnhof) per Bus mit den Linien 610 und 611 zu erreichen: Richtung Duisdorf / Lessenich bis Haltestelle Ermlandstraße oder Lessenich Kapelle (ca. 15 Minuten).Anmeldung unter info@josephwoelfl.org bzw. +49 (0) 151 – 655 181 55Eintritt € 15 | Schüler und Studierende € 10

Der Kinder- und Jugendchor THEATER BONN unter Leitung von Ekaterina Klewitz bringt Teile aus der ergreifenden Kinderoper Brundibár des in Auschwitz umgekommenen tschechischen Komponisten Hans Krása sowie Lieder aus Theresienstadt von Ilse Weber, Lieder zur Natur und zum Frühling sowie aus dem Film Die Kinder des Monsieur Mathieu. Das Programm begleiten Rezitationen mit Auszügen aus dem Überleben. Monolog von Lisa Sommerfeldt und dem Buch Transportnummer VIII/1 387 hat überlebt. Als Kind in Theresienstadt von Margot Kleinberger.

Das Konzert wird veranstaltet von der Joseph-Woelfl-Gesellschaft Bonn e.V. (Sitz: Woelfl-Haus Bonn, Meßdorfer Str. 177, 53123 Bonn) in Kooperation mit THEATER BONN, MusiKi e.V. und Theatergemeinde BONN e.V. Die Woelfl-Gesellschaft fördert die Aufarbeitung von Biographie und Werk des Komponisten Joseph Woelfl (1773–1812) sowie Bekanntmachung derselben in der Öffentlichkeit durch Konzerte, Publikationen u.a. Der gemeinnützige Förderverein Musikalisches Kindertheater MusiKi e.V. wurde im April 2002 ins Leben gerufen, um den Kinder- und Jugendchor und die Kinderopern am THEATER BONN zu fördern und gemeinsam mit THEATER BONN das musikalische Kindertheater im Bonner Kulturleben zu etablieren. Die Theatergemeinde BONN vermittelt als gemeinnützige Besucher-Organi sation seit 1951 ihren Mitgliedern ein vielseitiges Kulturangebot: Theater, Oper, Kabarett, Konzert, Museums- und Ausstellungsbesuche, Vorträge, Lesungen, Seminare und Fahrten zu kulturellen Ereignissen in andere Städte.

Kinder- und Jugendchor Theater Bonn unter Leitung von Ekaterina Klewitz

© THEATER BONN/Volker Essler
© KLEWITZ/Thilo Beu

Ekaterina Klewitz wurde in Moskau geboren und begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren als Gesangs- und Klavierschülerin der Dunajevsky Musikschule.

Sie studierte dann Klavier, Dirigieren und Gesang an der dortigen Staatsmusikschule Mjaskovskij, der Musikfachschule Gnessiny sowie am Staatlichen P.-Tschajkovskij-Konservatorium. Schon während ihres Studiums gewann sie Preise bei Musikwettbewerben und nahm erfolgreich an Meisterkursen und Musikfestivals teil. Diese frühen Erfolge verhalfen ihr schon ab 1989 zu Anstellungen als Dirigentin, Klavierbegleiterin und Chordirigentin an diversen Theatern und Musikschulen ihrer Heimatstadt.

Nachdem es Ekaterina Klewitz nach Deutschland, in die Beethoven-Stadt Bonn, gezogen hatte, wo sie zeitweilig als Korrepetitorin am Opernhaus tätig war, übernahm sie dort im Jahre 2007 am Theater Bonn die künstlerische und musikalische Leitung des Kinder- und Jugendchores. In nur kurzer Zeit konnte Ekaterina Klewitz den Chor nach eigenen Vorstellungen umstrukturieren, um ein professionelles und kindgerechtes Arbeiten zu ermöglichen. Die Begeisterung des Publikums und das Lob der Fachwelt nach Auftritten des Chores und der Solisten spiegeln den Erfolg dieses Konzeptes wider.

Die circa 120 auserlesenen Sängerinnen und Sänger sind aufgeteilt in drei Alters- und Leistungsklassen: den Vorchor, Hauptchor und Jugendchor. Die Kinder treten pro Jahr in durchschnittlich fünf großen Opernproduktionen des Theater Bonn (z.B. Die Zauberflöte von Mozart und Carmen von Bizet) sowie in ein bis zwei Eigenproduktionen (z.B. Der kleine Schornsteinfeger von Britten oder Apollo und Hyacinth von Mozart) solistisch und im Ensemble auf.

Zusätzlich reisen die Kinder mit Konzerten durch Bonn und NRW (z.B. als Chor der Weltklimakonferenz 2017 und 2018 oder 2009 und 2011 im Dienst des WDR) und sind auch an Gastspielen außerhalb von NRW häufig beteiligt (zuletzt 2018 für Evita in Regensburg).

Die Kinder erhalten von Ekaterina Klewitz nicht nur Unterricht im Chorgesang und in Musiktheorie, sondern auch solistischen Einzelunterricht. Die von ihr ausgebildeten Kinder- und Knabensolisten glänzen in großen Opernproduktion des Theaters und den Eigenproduktionen des Chores mit musikalischer Perfektion. Auch für zahlreiche Konzerte, wie dem 2. Kinderkonzert der Reihe "Bobbys Klassik" (Beethoven Orchester Bonn, Leitung: Hermann Breuer) oder "Chichester Psalms" im Bonner Hotel Kameha Grand mit dem Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung von Generalmusikdirektor Dirk Kaftan, übernahm Klewitz die Einstudierung der Knabensolisten.

Am 10. März 2018 feierte Ekaterina Klewitz am Pult des Beethoven Orchesters das nunmehr fünfundzwanzigjährige Bestehen des Kinderchores mit einem großen Chorkonzert im Opernhaus (Schirmherrschaft: Oberbürgermeister der Stadt Bonn Ashok Sridharan, Moderation: Thomas Bade).

Die Zusammenarbeit mit dem renommierten Beethoven Orchester bildete sich in ihren Jahren am Theater Bonn durch zahlreiche Dirigate (z.B. Opern wie Hänsel und Gretel von Humperdinck) stets mehr und mehr heraus. So entstand 2015 unter Ekaterina Klewitz’ künstlerischer und musikalischer Leitung die Musical-Revue Stars und Sternchen, bei der rund 60 Chormitglieder mit dem Beethoven Orchester auf der Bühne standen. Auch bei der von Klewitz für Chor, Solist und Orchester arrangierten Version von Schuberts Winterreise entstand eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Beethoven Orchester.

Zum Auftakt der Spielzeit 2018/19 wirkte der Kinder- und Jugendchor wieder beim traditionellen Theaterfest mit.

Am 17. November 2018 präsentierte der Jugendchor beim TEDx Bonn in der Telekom Design Gallery den von Bernadette La Hengst geschriebenen Song I Need Air, der für die Weltklimakonferenz im Dezember 2018 in Katowice, Polen, entstanden ist. Zahlreiche andere Konzerte folgten.

Die ersten Wochen des Jahres 2019 standen ganz im Zeichen der Vorbereitungen für das Kindermusical Die Götterolympiade von Johannes und Cäcilia Overbeck. Am 17. Februar kam es zu zwei umjubelten Aufführungen im Rheinischen Landesmuseum Bonn und dem Max-Ernst-Museum Brühl.

Zurzeit läuft die Einstudierung der Kinderoper Brundibár von Hans Krása, die am 19. Mai 2019 unter der musikalischen Leitung von Ekaterina Klewitz im Foyer der Bonner Oper Premiere feiern wird.

© SELEMIDIS/Yannis Gutmann

Antonis Selemidis

Der griechische Pianist Antonis Selemidis wurde in Thessaloniki geboren. Im Alter von zehn Jahren begann er Klavier zu spielen. Er erhielt sein Diplom in Klavier am Konservatorium "Music College of Thessaloniki" (Klasse von Domna Evnouhidou) und erhielt zudem einen Spezialpreis aufgrund seiner herausragenden Leistung. Des Weiteren schloss Selemidis sein Bachelorstudium bei Prof. Igor Petrin an der Universität von Makedonien in Thessaloniki ab. Er gewann Preise bei nationalen Wettbewerben (Klavier solo und Kammermusik) und trat in renommierten Konzerthallen auf, u.a. der Athens Conservatory Hall, der Thessaloniki Concert Hall, der Stavros Niarchos Hall u.v.a.m.

Seit Oktober 2017 studiert Selemidis im Studiengang Master of Music an der Kölner Musikhochschule unter Prof. Sheila Arnold. Er ist Stipendiat der spanischen Stiftung "Mundo en Armonia". Er hat an vielen Meisterkursen mit hervorragenden Pianisten-Pädagogen für Klavier und Kammermusik teilgenommen. Seit 2016 ist Selemidis Teil des "Piandae monium 6 pianos – 12 pianists".

© privat

Elisabeth Einecke-Klövekorn

Elisabeth Einecke-Klövekorn ist freie Kulturjournalistin mit den Schwerpunkten Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater und zeitgenössischer Tanz. Sie studierte Germanistik, Romanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Bonn, Florenz und Toulouse und war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Sie arbeitete von 1980 bis 2017 als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte u.a. an der Universität Bonn und an der Alanus-Hochschule Alfter. Seit 2000 ist sie Vorsitzende der Theatergemeinde BONN und engagiert sich ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen für die kulturelle Vielfalt in der Stadt.