So 03. November 2019 | 16 Uhr

So 03. November 2019 | 16 Uhr

Duo-Rezital

Judith Stapf (Violine) und Jamina Gerl (Klavier)

Eintritt: 15 | Schüler/Stud.: 10

Anmeldung unter info@josephwoelfl.org bzw. +49 (0) 151 – 655 181 55

© Tobias Vollmer, Markus Bollen

„Woelfl und...“ -

Konzertreihe der JWGB

Werke von Beethoven und Woelfl

Woelfl-Haus Bonn | Meßdorfer Str. 177 | 53123 Bonn

Das Woelfl-Haus Bonn ist bequem von der Bonner Innenstadt (Hauptbahnhof) per Bus mit den Linien 610 und 611 zu erreichen: Richtung Duisdorf / Lessenich bis Haltestelle Gielsdorfer Straße (ca. 15 Minuten).Anmeldung unter info@josephwoelfl.org bzw. +49 (0) 151 – 655 181 55
Bitte beachten Sie, dass während der Veranstaltungen im Woelfl-Haus Foto­- und/oder Film­aufzeichnungen angefertigt werden und Sie mit dem Besuch der Veranstaltungen Ihre Zustimmung zu den Aufnahmen und etwaigen Veröffentlichungen (z.B. im Woelfl-Journal oder auf unserer Facebook-Seite) geben.

Zusammengefunden haben sich die aus Rheinbach stammende Geigerin Judith Stapf und die Bonner Pianistin Jamina Gerl durch ihre Stipendien des Richard-Wagner-Verbands Bonn/Siegburg, die einen. Besuch der Bayreuther Festspiele ermöglichten.

© Markus Bollen, Tobias Vollmer

Judith Stapf

Judith Stapf wurde 1997 in Rheinbach bei Bonn geboren und begann im Alter von drei Jahren mit dem Geigenspiel bei Karina Stieren. Schon früh folgten erste Konzerte im In- und Ausland, u.a. in der Alten Oper Frankfurt, in der Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus Dortmund und bei Festivals in ganz Europa und den USA. Neben Ersten Preisen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ Violine solo 2010 und 2013, gewann sie den 5. Preis beim VII. International Rotary Children Music Competition in Moskau und einen Premier Prix beim 20e Concours International Flame in Paris. Sie ist Stipendiatin zahlreicher bedeutender Stiftungen und wurde 2015 in die „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ aufgenommen. Das Land NRW verlieh ihr den „Nachwuchsförderpreis 2015 in der Sparte Musik“. 2014 wurde sie vom WDR zur deutschen Vertreterin beim Eurovisionswettbewerb „Young Musicians“ nominiert, wo sie im Finale mit dem WDR Sinfonieorchester auftrat. Judith Stapf spielt regelmäßig Rezitalprogramme und Kammermusikkonzerte, u.a. im Rahmen des Beethovenfestes Bonn, der „Junge Elite“ bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und des Rheingau Musik Festivals mit namhaften Partnern wie Judith Serkin, Denes Varjon und Claudio Borhórquez. Als Solistin führt sie die großen Werken des Violinrepertoires auf, u.a. mit der Polnischen Kammerphilharmonie unter Wojciech Raiski, den Dortmunder Philharmonikern unter Philipp Armbruster, dem Beethoven Orchester Bonn unter Christopher Sprenger, mit den Duisburger Philharmonikern und dem WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von David Marlow und Kristiina Poska.

Jamina Gerl

Konzerte im In- und Ausland brachten der jungen, deutschen Pianistin stets beste Fachkritik. So betitelte die New Yorker Presse ihr Orchester–Debüt als „Triumph für alle Beteiligten“ und „Klavierkonzert ‚Rach 3‘ bezwungen.“ Neben ihren vielseitigen Konzertprogrammen wird stets poetisch inspiriertes Spiel, bemerkenswerte Virtuosität sowie ein reich schattiertes, differenziertes Ausdrucksvermögen gelobt. Konzerte und zahlreiche Wettbewerbserfolge führten sie bereits in renommierte Konzertsäle wie die Carnegie Hall, Steinway Hall New York, den Beethoven–Haus Kammermusiksaal, die Illsley Ball Nordstrom Recital Hall, Mannes College Concert Hall, Tonhalle Düsseldorf und Munetsugu Hall Nagoya. Ihre Debüt CD “Wanderer” (TYXart) wurde international mit großer Begeisterung aufgenommen und erhielt hervorragende Rezensionen in den USA, Deutschland, den Niederlanden, Luxemburg und Kanada. Radiostationen weltweit strahlten sie in ihren Programmen aus; darunter Deutschlandfunk, Radio Swiss Classic, Venice Classic Radio, Opus 94 Mexiko, Radio Filarmonía102.7 FM Lima, Symphony 92.4 Singapur, Fine Music Radio 101.3 FM Kapstadt und zahlreiche US-amerikanische Sender. Darüber hinaus wurde die CD in Spezialfeatures beim WDR, im Hessischen Rundfunk, klassikaraadio Estland, sowie im Kulturradio des rbb vorgestellt und als „CD des Tages“ (ORF), als „CD der Woche“ (Klassik-heute) und als „Empfehlung des Monats“ (FONO FORUM) ausgezeichnet. Von der Kritik oft für ihre künstlerische Tiefe, technische Souveränität und besonderes Gespür für Klangfarben gelobt, führten Gerls Konzerte sie neben vielen europäischen Ländern auch nach Japan, China und in die USA. Dort trat sie u.a. mit Orchestern wie dem New York Concerti Sinfonietta Orchestra (Paul Hostetter), dem Arctic Chamber Orchestra, dem Fairbanks Youth Orchestra (George Rydlinsky) und dem Fairbanks Symphony Orchestra (Eduard Zilberkant) auf. Über die Jahre wurden ihr Förderpreise und Stipendien der Gisela & Erich Andreas Stiftung Berlin, der Paul und Maria Kremer Stiftung, der Rieke Alten Stiftung Berlin, der WILL Foundation sowie des Richard-Wagner-Verbands verliehen.