So 4. Oktober 2020 | 16.00 Uhr

Stream-Konzert, wenn möglich mit Publikum

Beethoven in Wien

Woelfl-Trio Bonn

Eintritt/Stream-Ticket: € 20,- (+ Stream-Gebühren)

Eine Veranstaltung der Joseph-Woelfl-Gesellschaft Bonn e.V.

Nach dem Kauf bekommen Sie ein Ticket per Mail geschickt, auf dem ein Code steht und erneut derselbe Link zum Stream. Am Konzerttag wird ein Eingabefeld erscheinen, in das Sie den Code eingeben bevor das Konzert gesehen werden kann - der Code kann erst ab 2 Stunden vor Konzertbeginn eingegeben werden. Impressionen aus dem Woelfl-Haus verkürzen die Wartezeit bis zum Beginn des Konzertes.

Woelfl-Haus Bonn | Meßdorfer Str. 177 | 53123 Bonn

Das Woelfl-Haus Bonn ist bequem von der Bonner Innenstadt (Hauptbahnhof) per Bus mit den Linien 610, 611 und 630 zu erreichen: Richtung Duisdorf / Lessenich bis Haltestelle Gielsdorfer Straße (ca. 15 Minuten).Anmeldung unter haider-dechant@woelflhaus.de bzw. +49 (0) 151 – 655 181 55
Bitte beachten Sie, dass während der Veranstaltungen im Woelfl-Haus Foto­- und/oder Film­aufzeichnungen angefertigt werden und Sie mit dem Besuch der Veranstaltungen Ihre Zustimmung zu den Aufnahmen und etwaigen Veröffentlichungen (z.B. im Woelfl-Journal oder auf unserer Facebook-Seite) geben.

Tonio Schibel (Violine), Mathieu Jocqué (Violoncello) und Margit Haider-Dechant (Klavier)

Werke von L. v. Beethoven und J. Woelfl - Moderation: Tobias Janz

Erstmalig präsentiert sich in dieser Veranstaltung das neu gegründete Woelfl-Trio Bonn: Tonio Schibel (Violine), Mathieu Jocqué (Violoncello) und Margit Haider-Dechant (Klavier), das Werke der beiden „Amici Rivali“ (wie Woelfl in einem Brief an den Verleger Breitkopf sein besonderes Verhältnis zu Beethoven dargestellt hat), gegenüberstellt. Als Besonderheit wird die von Beethoven selbst vorgenommene Umwandlung seiner II. Symphonie in ein Klaviertrio vorgeführt.

© Mischa Blank

Tonio Schibel wurde als Sohn einer Koreanerin und eines Deutschen 1970 in Kanada geboren. Im Alter von neun Jahren erhielt er seinen ersten Geigen-, später auch Klavierunterricht. Rasch stellten sich erste Erfolge bei Jugendwettbewerben ein, an die sich die Teilnahme in mehreren Jugendorchestern anschloss. Nach dem Abitur begann Schibel in Heidelberg mit dem Studium der Rechtswissenschaften, das er mit einem Prädikatsexamen abschloss. Auch das zweite juristische Staatsexamen legte er in Heidelberg ab. Parallel hierzu setzte er seine Ausbildung als Geiger bei Wanda Wilkomirska an der Musikhochschule Mannheim fort.

Nach dem Konzertexamen entschied er sich endgültig für eine Musikerlaufbahn.

Er erhielt ein Stipendium des DAAD, das ihm einen Studienaufenthalt bei Yfrah Neaman an der Guildhall School of Music and Drama in London ermöglichte. Seit 1999 ist Tonio Schibel dritter Konzertmeister der Duisburger Philharmoniker.

Regelmäßige Auftritte in unterschiedlichen Kammermusikbesetzungen, zuletzt auch häufiger mit zeitgenössischer Musik, ergänzen seine Tätigkeit.

Der 1987 in eine musikalische Familie hineingeborene Cellist Mathieu Jocqué begann im Alter von sieben Jahren mit dem Cellospiel bei Danny Pauwels in seinem Heimatsort Eeklo, Belgien. Ein professionelles Studium durchlief er an der Musikhochschule in Antwerpen bei Ilia Laporev, zunächst jedoch bei der renommierten Solistin France Springuel. Bei ihr begann er auch sein Masterstudium, das er an der Codarts Hochschule in Rotterdam bei Jeroen den Herder fortsetzte. Ein zweites Masterstudium an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Christoph Richter folgte.

Im Jahre 2014 war er Mitgründer des Evenos Streichquartetts. Mit diesem Quartett absolvierte er ein Masterstudium in Kammermusik und ein Konzertexamen-Studium bei Andreas Reiner an der Folkwang Hochschule in Essen. Zusätzlich erhielt er regelmäßiges Coaching in Köln bei Jonathan Brown aus dem Casals Quartett. Zusammen mit dem Evenos Quartett gewann er den ersten Preis beim Kammermusikwettbewerb ‘Paper de Música de Capellades’ und den ersten Preis der Köhler-Osbahr Stiftung.

Ein Stipendium von Villa Musica Rheinland-Pfalz unterstützte das Quartett mehrere Jahre in seiner musikalischen Entwicklung. Neben kammermusikalischen Auftritten in unterschiedlichen Zusammensetzungen spielt Mathieu Jocqué außerdem regelmäßig in mehreren Orchestern, so im Antwerp Symphony Orchestra, im Folkwang Kammerorchester, im Orchester Klangverwaltung München und im Ensemble für Neue Musik CRUSH.

Margit Haider-Dechant, Konzertpianistin und Universitäts-Professorin em. für Klavier an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, legte 2008 ihre Dissertation Joseph Woelfl-Werkverzeichnis vor und wurde 2009 mit Auszeichnung zum Dr. phil. promoviert. Zusätzlich zur Professur in Linz nahm Haider-Dechant 2000 – 2002 eine Gastprofessur an der Mahidol-Universität in Bangkok wahr. 2018 nahm sie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn einen Lehrauftrag an.

Unter ihren Schülern befinden sich Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Sie trat weltweit in zahlreichen Konzerten auf, die zum Teil von den Fernsehstationen der jeweiligen Länder live ausgestrahlt (Bangkok, Moskau, Nikosia, etc.), oder von Rundfunk und Fernsehen aufgezeichnet wurden (ORF, BR, etc.). Sie spielte zahlreiche CDs ein, u.a. für die größte japanische Schallplattenfirma Fontec. Die Veröffentlichung der CD Wagner für Tasten führte zu einer Einladung von Wolfgang Wagner zu einem Konzert in der Villa Wahnfried nach Bayreuth.