Sa 2.Juli 2022 | 15.00 Uhr

Kammermusiksaal des Woelfl-Hauses

Benefizkonzert der Woelfl-Haus-Stiftung

Daniela Held, Horn | Susanne Kapfer, Sopran | Susanna Kilian, Sopran | Annike Petin, Sopran | Bastian Windisch, Klavier | Max Bentrup, Moderation

Um Spenden wird gebeten:

Verrwendungszweck: Zustiftung

Stiftungskonto: Woelfl-Haus-Stiftung, Bank: Kreissparkasse Köln

IBAN: DE28 3705 0299 0045 0717 35

BIC: COKSDE33XXX

PayPal: spende@woelflhaus-stiftung.de

Anmeldung für Saalbesucher unter haider-dechant@woelflhaus.de bzw. +49 (0) 151 – 655 181 55

Woelfl-Haus Bonn, Meßdorfer Str. 177, D-53123 Bonn; Anreise mit Bus 610 u. 611 ab Hbf. Bonn Richtung Duisdorf (Haltestelle Gielsdorfer Straße)

Eine Veranstaltung des Woelfl-Hauses

©privat

Daniela Held

Daniela Held wurde 2002 in Köln geboren. Mit sieben Jahren nahm sie ihren ersten Einzelunterricht im Fach klassische Gitarre, welcher sie weitere zehn Jahre begleitete. Im Alter von elf Jahren entstand die Begeisterung für das Instrument Horn, welches bis heute ein treuer Begleiter ist. Mit dem Symphonischen Jugend Blasorchester der rheinischen Musikschule Köln bereiste sie seit 2017 jährlich ein anderes Land. Zuletzt spielte das Orchester im März 2022 in der Carnegie Hall, in New York. Daniela studiert nun im 4. Semester Musikvermittlung und Slavistik. Im kommenden Wintersemester 22/23 beginnt sie zusätzlich den Studiengang Instrumentalpädagogik Horn an der Hochschule für Tanz und Musik in Köln.

©wildundleise

Susanne Kapfer

Die junge Sopranistin, Susanne Kapfer, aus Friedberg (Bayern) schloss im Februar 2021 den Master Konzertgesang bei KS Prof. Andreas Schmidt an der Hochschule für Musik und Theater München mit Bestnote ab und erweitert ihre Ausbildung derzeit mit dem Master Liedgestaltung bei Prof. Donald Sulzen und Prof. Rudi Spring in München. Meisterkurse bei Prof. Philip Schulze, Dietrich Henschel, Andreas Staier, Prof. Ian Bostridge und Prof. Gerhild Romberger waren ihr dabei eine weitere wichtige Inspirationsquelle.

Susanne Kapfer nahm bereits an mehreren nationalen und internationalen Wettbewerben teil, bei denen sie unter anderem 2015 den 2. Preis beim Int. Dussek-Wettbewerb in Prag und 2018 den Liedpreis beim 10. Int. Gesangswettbewerb Immling verliehen bekam. Ihre jüngsten Erfolge verzeichnete sie mit dem 2. Preis beim Wettbewerb um den Musikpreis des Kulturkreis Gasteig 2021, dem 2. Preis beim Int. Moscow Music Competition 2021 und dem Silver Star bei Music and Stars Awards 2021. Zudem wird sie seit 2017 gefördert von Yehudi Menuhin Live Music Now e.V. München und wurde außerdem bereits dreimal mit dem Deutschlandstipendium geehrt.

Im Sommer 2019 debütierte sie bei den Schlossfestspielen Ettlingen in Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ in der Rolle der Ersten Dame und ist nun Teil des Ensembles der innovativen Produktion „Die BierOper“. Konzertabende führten Susanne Kapfer außerdem bereits nach Augsburg, München, Bonn, Prag, Venedig und Straßwalchen.

©Foto Eichen

Susanna Kilian

Susanna Kilian wurde 2003 in Neuwied am Rhein geboren. Mit fünf Jahren begann sie Klavierunterricht zu nehmen und entdeckte einige Jahre später ihre Leidenschaft für den Gesang. Ab 2014 sang sie im Kinder- und Jugendchor Theater Bonn und war dort bereits in zahlreichen Opern, Konzerten und Eigenproduktionen sowohl im Chor als auch solistisch zu sehen. Insbesondere spielte sie den 1. Knaben in der Oper „Die Zauberflöte“ und im Ensemble einen der vier Edelknaben in „Lohengrin“. 2020 machte sie ihr Abitur und studiert seitdem Rechtswissenschaften an der Universität Bonn.

©Samuel Grösch

Annike Petin

Annike Petin wurde 1997 in Bonn geboren und besuchte dort das Beethoven Gymnasium. In ihrer Kindheit sang sie in Kirchenchören und nahm Flöten- und Klavierunterricht. Als Jugendliche lernte sie Oboe und fing an Gesangsunterricht zu nehmen. 2015 nahm sie bei Jugend Musiziert in der Kategorie Duo Kunstlied teil. Seit dem Jahr ist sie Teil der Audi Jugendchorakademie. Nach dem Abitur studierte sie Kommunikation, Kultur und Management an der Zeppelin Universität und absolvierte ihren Master in Management 2021 in Edinburgh. Seitdem arbeitet sie bei einer Werbeagentur in Berlin. Sie musiziert weiterhin gerne in ihrer Freizeit, ob in studentischen A Cappella Gruppen oder nun wieder als Sopranistin im Joseph-Woelfl-Haus.

©privat

Bastian Windisch

Bastian Windisch, geboren 1998 in Freiburg im Breisgau, erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei Guido Heinke in Freiburg und in den folgenden Jahren bei Prof. Dr. Margit Haider-Dechant in Bonn sowie bei Prof. Josef Anton Scherrer in Köln.

2021 absolvierte er erfolgreich sein Bachelorstudium mit dem Hauptfach Klavier bei Prof. Peter von Wienhardt an der Musikhochschule Münster. Im August 2021 begann Bastian Windisch sein Masterstudium bei Prof. Jean-Louis Haguenauer an der Indiana University Jacobs School of Music in Bloomington (USA). Seine Ausbildung komplettieren Teilnahmen an Meisterkursen von Prof. Gilead Mishory, Prof. Josef Anton Scherrer, Prof. Manfred Aust, Jerome Rose und Prof. Matthias Kirschnereit. Ergänzend erhielt er Musiktheorie- und Dirigierunterricht bei Prof. Dr. Hermann Dechant.

In den Kategorien Klavier solo, Klaviertrio und Duo Kunstlied nahm Bastian Windisch erfolgreich an den Wettbewerben von »Jugend musiziert« teil und konnte mehrfach Preise und Auszeichnungen gewinnen.

Neben seiner solistischen Konzerttätigkeit widmet er sich auch intensiv der Kammermusik und insbesondere der Liedbegleitung.

©privat

Max Bentrup

Max Brentrup wurde 1992 in Bonn geboren und studierte Musikwissenschaft, Latein und Griechisch an der Universität Heidelberg. Nach dem Studium nahm er im Mai 2020 das Referendariat am Beethoven-Gymnasium in Bonn auf. Seine erste Stelle als Lehrer trat er vertretungsweise im November 2021 am Ratsgymnasium Bielefeld an. Er spielt als Amateur regelmäßig Klavier und nimmt seit 2021 Unterricht bei Susanne Kessel in Bonn.

Programm

Joseph Woelfl (1773–1812)

Grand March of the Spanish Patriots, followed by RULE BRITANNIA, WoO 118

Arrangiert für Horn und Klavier von Hermann Dechant

Aus: Six English Songs WoO 46

Oh tell me no more

Soul of my love

Aus: Gesänge am Klavier, WoO 21

Der Wald

Die Nixen

Ballade Die Geister der Sees WoO 20 (Halbszenisch)

Pause


3 Kanons Fw 6

Wenn gleich das Schicksal uns nicht lang beisammen läßt,

He: Friseur! Mach er mir den Zopfen zsamm!

Gehen ma auf dö Kegelstatt!

Sonate in h-Moll Op. 28b

Allegro

Adagio

Presto

Aus der „Heroisch-komischen Oper Der Kopf ohne Mann WoO 6

Nr. 25: Arie der Lisaura „Fort, hinweg mit euren Schätzen,“

Aus der „Heroisch-komischen Oper Der Kopf ohne Mann WoO 6

Die drei Genien