Sa 6. August 2022 | 19.00 Uhr

Kammermusiksaal des Woelfl-Hauses

Bläserquintett

Kalliopi-Quintett

Ticket: € 20

Schüler/Studenten: € 12,- (+ Stream-Gebühren)

Anmeldung für Saalbesucher unter haider-dechant@woelflhaus.de bzw. +49 (0) 151 – 655 181 55

Woelfl-Haus Bonn, Meßdorfer Str. 177, D-53123 Bonn; Anreise mit Bus 610 u. 611 ab Hbf. Bonn Richtung Duisdorf (Haltestelle Gielsdorfer Straße)

Eine Veranstaltung des Woelfl-Hauses

Das Kalliopi-Quintett hat sich erst im Oktober 2021 gegründet und besteht aus Sarah Kaufmann (Oboe), Silas Kurth (Saxophon), Natalie Schönberger (Klarinette), Yuriy Nepomnyashchiy (Bassklarinette) und Justin Cherry (Fagott). Gefunden hat sich diese spannende Besetzung an der Robert Schumann Musikhochschule Düsseldorf, wo alle MusikerInnen des Ensembles gemeinsam mit künstlerischem Schwerpunkt ihr Instrument studieren. Im Dezember 2021 schaffte das Quintett sich sofort für das Finale des hochschulinternen Sieghart-Rometsch-Wettbewerb zu qualifizieren. Unbändige Spielfreude, die Liebe zur Kammermusik und dieser ungewöhnlichen experimentellen Besetzung verbinden die fünf MusikerInnen. Das Kalliopi Quintett lässt auf Anhieb ein homogenes, nahezu orchestrales Klangbild entstehen und bedienen mit ihren abwechslungsreichen Arrangements Werke von Frühbarock bis Romantik. Durch die Mischung aller Rohrblatt-Instrumente entsteht ein einzigartiges Klangerlebnis, das die Erwartungen eines gewöhnlichen Holzbläserquintetts neu erfinden.

Sarah Kaufmann

Sarah Kaufmann wurde am 27.Januar 1995 in Germersheim geboren. Bachelor Studium bei Prof. Daniela Tessmann an der Hochschule für Musik Mainz, aktuell Masterstuduium bei Prof. Ralph van Daal an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf . Projekte an den Theatern Koblenz und Staatstheater Mainz sowie Orchestre Dijon Bourgogne. Aktuell spielt sie als Praktikantin bei den Dortmunder Philharmonikern.

Natalie Schönberger

Natalie Schönberger erhielt ihren ersten Klarinettenunterricht mit 10 Jahren am Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz in Montabaur. Sie ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs Jugend musiziert auf Bundesebene in der Solo- und Kammermusikwertung. Außerdem war sie von 2013-2017 Mitglied des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz als Soloklarinettistin. Von 2016-2021 absolvierte sie ihren Bachelor bei Prof. Thomas Lindhorst an der Hochschule für Musik in Detmold. Seit 2021 studiert Natalie Schönberger ihren Master bei Prof. Andreas Langenbuch an der Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf und ist seit Dezember 2021 Praktikantin der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford. Als festes Mitglied konzertiert die Klarinettistin regelmäßig in einigen Kammerorchestern, wie z.B. dem Detmolder Kammerorchester und der Deutsch-französischen Kammerphilharmonie. Dennoch ist sie leidenschaftliche Kammermusikerin, was eine große Anzahl an unterschiedlichen Kammermusikensembles mit Wettbewerbserfolgen bestätigen.

Silas Kurth

Silas Kurth studierte klassisches Saxophon bei Prof. Lutz Koppetsch (Würzburg, Pre-College), Prof. Arno Bornkamp (Amsterdam) und Prof. hc. Martin Hilner (Düsseldorf), bei dem er zurzeit noch studiert. Schon früh gewann er erste Preise beim Bundeswettbewerb Jugend-musiziert und bei nationalen und internationalen Kammermusikwettbewerben. Mit seinem bereits 2008 gegründeten Multiphonic Quartett ist er regelmäßig auf europäischen Bühnen zu hören. Silas war Mitglied in verschiedenen Jugendorchestern und in 14 weiteren Ensembles. Sechs Jahre lang war er Mitglied im BundesJugendOrchester, wo er unter namhaften Dirigenten spielen durfte.

Silas Kurth war bereits in in der Kölner Philharmonie (Multiphonic Quartett), der Tonhalle Düsseldorf (Solist), der Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin, der Philharmonie Essen, dem Kurhaus Wiesbaden u.a. zu hören.

Justin Cherry

Justin Cherry wurde am 10.Januar 2001 in Aalborg geboren. 2017 war er Mitglied in Orkester Norden. 2017 und 2018 nahm er am Interlochen Arts Camp teil, wo er Unterricht bei William Short, Keith Buncke, Eric Stomberg, Benjamin Kamins und Patricia Rogers hatte. Aktuell Bachelorstudium bei Prof. Gustavo Núñez an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

Yuriy Nepomnyashchyy

Yuriy Nepomnyashchyy erhielt an der Universität der Künste Berlin sein Diplom im Fach Klarinette. Daraufhin war der gebürtige Ukrainer zwei Jahre lang als Akademist an der Berliner Staatsoper angestellt. Die Bremer Philharmonikern waren die nächste Station – hier besetzte er die zweite Klarinette und die Bassklarinette. Aktuell studiert Yuriy Nepomnyashchyy wieder. 2021 begann er sein Studium im Fach Bassklarinette bei Andreas Langenbuch an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf.

Programm


Maurice Ravel (1875-1937)(arr. Raaf Hekkema)

Le Tombeau de Couperin

1. Prélude (á la memoire du lieutnant Jaques Charlot)

4. Rigaudon( á la memoire de Pierre et Pascal Gaudin)


Edvard Grieg (1843-1907)(arr. Raaf Hekkema)

Aus Holbergs Zeiten

1. Praueludium

2. Sarabande

3. Gavotte und Musette

4. Air

5. Rigaudon und Trio


Pause


Arcangelo Corelli (1653-1713) (arr. Raaf Hekkema)

Sonata op.5, Nr.12: La Folia



Robert Schumann (1810-1856) (arr. Raaf Hekkema)

Waldszenen op.82

1.Eintritt

2. Jäger auf der Lauer

4. Verrufene Stelle

5. Freundliche Landschaft

8. Jagdlied

9. Abschied


Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893) Ouvertüre aus “Der Nussknacker”

(arr. Raaf Hekkema)