So 1. November 2020 | 16 Uhr

Stream-Konzert

Der junge Beethoven in Bonn

Jamina Gerl, Klavier und Moderation

Eintritt/Stream-Ticket: € 20,- (+ Stream-Gebühren)

Eine Veranstaltung der Joseph-Woelfl-Gesellschaft Bonn e.V.

Die wenigen Plätze im Saal sind bereits vergeben.
Bitte beachten Sie, dass während der Veranstaltungen im Woelfl-Haus Foto­- und/oder Film­aufzeichnungen angefertigt werden und Sie mit dem Besuch der Veranstaltungen Ihre Zustimmung zu den Aufnahmen und etwaigen Veröffentlichungen (z.B. im Woelfl-Journal oder auf unserer Facebook-Seite) geben.

Werke von L. v. Beethoven, A. Reicha und J. Woelfl

Bereits der junge Beethoven hat auf dem Klavier neue Wege beschritten. Damit befand er sich in Übereinstimmung mit seinen Kollegen A. Reicha und J. Woelfl. Reicha sollte in Paris der Lehrer der französischen Romantiker (Berlioz) werden, Woelfl wurde zur gleichen Zeit Pionier des virtuosen Klavierspiels. Die international renommierte Pianistin Jamina Gerl geht in diesem Konzert der Frage der Bedeutung des Geburtsortes Bonn für die musikalische Entwicklung auf den jungen Beethoven nach und bringt die wenig bekannten Jugendwerke des Meisters zu Gehör.

© Tobias Vollmer

Künstlerische Tiefe, technische Souveränität und ein besonderes Gespür für Klangfarben sind die Markenzeichen der jungen deutschen Pianistin Jamina Gerl, die zu den vielversprechendsten Talenten ihrer Generation gehört. Nicht weniger als 14 Preise konnte sie bei nationalen und internationalen Musikwettbewerben im In- und Ausland erringen. Bereits mit 15 Jahren wurde die gebürtige Bonnerin als Vollstudentin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln aufgenommen. Nach Abschluss des Diplomstudiengangs „künstlerische Instrumentalausbildung“ unter Prof. Roswitha Gediga wurde sie Schülerin des russischstämmigen Pianisten und Dirigenten Eduard Zilberkant und setzte ihre akademische Ausbildung mit einem Vollstipendium an der University of Alaska in den USA fort.

Es folgten Meisterkurse bei Paul Badura-Skoda, Menahem Pressler, Jerome Rose, Massimiliano Ferrati und Rose Marie Zartner. Im Anschluss an den Master of Music in Piano Performance war Gerl bis Ende 2012 Assistentin der Catholic University of America, wo sie in der Klasse von Nikita Fitenko im Doktorratsstudiengang studierte. Über die Jahre erhielt sie Förderpreise und Stipendien der Gisela & Erich Andreas Stiftung Berlin, der Paul und Maria Kremer Stiftung, der Rieke Alten Stiftung Berlin, der WILL Foundation sowie des Richard-Wagner-Verbands.

Eine rege Konzerttätigkeit führte Jamina Gerl bald nach Großbritannien, Amerika, Italien, in die Schweiz sowie nach China und Japan. Führten sie zu renommierten Festivals wie dem Klavierfestival Ruhr, Schleswig-Holstein Musik Festival, Mosel-Musikfestival, Bayreuther Osterfestival, Beethovenfest Bonn und in berühmte Konzertsäle wie die New Yorker Steinway Hall, Carnegie Hall, Tonhalle Düsseldorf, Illsley Ball Nordstrom Recital Hall Seattle und die Munetsugu Hall Nagoya. Radio- und TV-Produktionen entstanden in Zusammenarbeit mit dem mdr, WDR, DLF und Deutschlandfunk Kultur. Gerls Debüt beim Klavierfestival Ruhr wurde als „Konzertdokument der Woche“ beim Deutschlandfunk ausgestrahlt. Ihr Orchester-Debüt mit dem 3. Klavierkonzert von Sergei Rachmaninow von der New Yorker Presse als „Triumph für alle Beteiligten" und "Klavierkonzert 'Rach 3' bezwungen" gefeiert.

Zuletzt wurde ihre Debüt CD “Wanderer” (TYXart) weltweit im Radio gesendet und erlangte durch zahlreiche Rezensionen aus Europa, USA und Kanada internationale Anerkennung in der Fachwelt. Darüber hinaus wurde sie in Spezialfeatures beim WDR, im Hessischen Rundfunk, klassikaraadio Estland sowie im Kulturradio des rbb vorgestellt und als „CD des Tages" (ORF) - „CD der Woche" (Klassik-heute) - „Empfehlung des Monats“ (FONO FORUM) ausgezeichnet. Die folgende CD (Grand Piano) mit Weltersteinspielungen des deutschen Komponisten Ferdinand Pfohl wurde für drei Kategorien beim deutschen Musikpreis „Opus Klassik 2020“ nominiert.