Mi 19.Mai 2021 | 19 Uhr

Stream-Konzert, Besucher im Saal nach Gesetzeslage

"Des Knaben Wunderhorn" - Lieder und Verse

Alexandra von der Weth (Sopran), Corby Welch (Tenor), Torben Jürgens (Baß-Bariton), Bernt Hahn (Rezitation), Roland Techet (Klavier), Stefan Plasa (Moderation)

Eintritt/Stream-Ticket: € 20,- (+ Stream-Gebühren)

Schüler/Studenten: € 12,- (+ Stream-Gebühren)

Anmeldung für Saalbesucher unter haider-dechant@woelflhaus.de bzw. +49 (0) 151 – 655 181 55

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn in Kooperation mit dem Richard-Wagner-Verband Bonn e.V. und dem Woelfl-Haus

Die Sammlung ‚alter Lieder’ in „Des Knaben Wunderhorn“ (1805-1808) bilden ein Herzstück der Rheinromantik. Heinrich Heine konnte aus seinem fernen französischen Exil die zauberhafte Lyrik nicht genug rühmen: „…es enthält die holdseligsten Blüten des deutschen Geistes, und wer das deutsche Volk von einer liebenswürdigen Seite kennenlernen will, der lese diese Volkslieder.“

Auch Gustav Mahler konnte sich dem Zauber dieser Lieder nicht entziehen. „Des Knaben Wunderhorn“ war für ihn eine immer wiederkehrende Inspirationsquelle, aus der er über 20 Lieder in unnachahmlicher Weise vertonte. Weniger bekannt ist die Auseinandersetzung mit Texten aus „Des Knaben Wunderhorn“ durch Richard Strauss und dem frühen Arnold Schönberg.

Lied-Programm

  • Torben Jürgens: Ich ging mit Lust (Gustav Mahler)

  • Alexandra von der Weth: Ablösung im Sommer (Gustav Mahler)

  • Corby Welch: Wer hat das Liedlein erdacht (Gustav Mahler)

  • Torben Jürgens: Lob des hohen Verstands (Gustav Mahler)

  • Corby Welch: Sehnsucht (Arnold Schönberg)

  • Corby Welch: Junggesellenschwur (Richard Strauss)

  • Alexandra von der Weth: Wo die schönen Trompeten blasen (Gustav Mahler)

  • Corby Welch: Himmelsboten zu Liebchens Himmelbett (Richard Strauss)

  • Torben Jürgens: Revelge (Gustav Mahler)

  • Alexandra von der Weth: Urlicht (Gustav Mahler)

PAUSE

  • Torben Jürgens: Des Antonius von Padua Fischpredigt (Gustav Mahler)

  • Alexandra von der Weth: Das irdische Leben (Gustav Mahler)

  • Alexandra von der Weth/Corby Welch: Verlorne Müh (Gustav Mahler)

  • Corby Welch: Zu Strassburg auf der Schanz (Gustav Mahler)

  • Torben Jürgens: Wie Georg von Frundsberg von sich selber sang (Arnold Schönberg)

  • Corby Welch: Das Wappenschild (Arnold Schönberg)

  • Torben Jürgens: Der Tamboursg’sell (Gustav Mahler)

  • Alexandra von der Weth: Das himmlische Leben (Der Himmel hängt voll Geigen) (Gustav Mahler)

Bernt Hahn liest aus der Sammlung von Arnim/Brentano, Des Knaben Wunderhorn, die folgenden Texte (ergänzt um die Angaben zum Band und zur Nummer des Liedes):

Teil I des Liederabends

  • Das Wunderhorn (I, 13)

  • Der Bettelvogt (I, 100)

  • Der Spaziergang (I, 299) Abschiedszeichen (I, 378)

  • Der Falke (I, 63)

  • Der Ritter und die Magd (I, 50)

  • Laß rauschen Lieb, laß rauschen (II, 50a) Liebe ohne Stand (I, 37)

  • Erdtoffeln mit Rippenstückchen (III, 140) Das Rautensträuchelein (I, 69)

  • Die Mordwirthin (II, 197)

Teil II des Liederabends

  • Zueignung (II, 3)

  • Das bucklige Männlein (Kinderlieder, 54)

  • Des Pfarrers Tochter von Taubenheim (II, 222) Schuld (II, 191b)

  • Heimlicher Liebe Pein (III, 17)

  • Der verlorne Schwimmer (I, 236)

  • Letzter Zweck aller Krüppeley (II, 8)

  • Ach was hilft ein Blümelein (III, 10)