Sa 17.4/15.5/12.6./10.7. 2021 | 10.30 Uhr

Stream-Vorlesung per Zoom, Zugang frei

Joseph Woelfl und seine Zeit

Prof. Dr. Margit Haider-Dechant

Eine kulturelle Reise vom 18. in das 19. Jahrhundert unter Einbeziehung der jeweiligen politischen Situationen

Die Vorlesungen finden jeweils von 10:30 – 12:00 Uhr / 12:30 – 14:00 Uhr / 14:30 – 16:00 Uhr statt.

Zoom-link: Wird hier rechtzeitig veröffentlicht!

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn in Kooperation mit dem Woelfl-Haus Bonn

Erleben Sie mit Joseph Woelfl, dem amico-rival Ludwig van Beethovens, die letzte glanzvollen Jahre des Fürsterzbistums Salzburg, die Krönung Kaiser Leopold II. 1791 zum böhmischen König in Prag, die zweite und dritte Teilung Polens sowie die letzten Jahre des 18. Jahrhunderts in Wien, der Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, das als Folge der Eroberungen Napoleons und der Gründung des Rheinbundes nach gut 1000 Jahren kurze Zeit später ein Ende gefunden hatte. Lassen Sie sich anschließend durch die kulturellen und geistigen Zentren Deutschlands, das nach den Revolutionsjahren kulturell aufblühende Paris, und schließlich durch das aufgeklärte London unter König Georg III führen.

17.04.2021:

I. Das Fürsterzbistum Salzburg – Ständestaat im Bayerischen Reichskreis des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation / das Fürsterzbistum Salzburg als politisches und geistiges Machtzentrum der Region / Bildungsstätten des Erzstiftes Salzburg: Schulen / Benediktiner-Universität /

II. Capellhauß des Erzstiftes Salzburg – eine der bedeutendsten musikalischen Ausbildungsstätten des südeuropäischen Raumes /

III. 1773 – 1790: Joseph Woelfl in Salzburg.

15.05.2021:

I. 1790 – 1791 – 1. Aufenthalt Woelfls in Wien / W. A. Mozart und J. Woelfl in Wien / Herbst 1791: Krönung Kaiser Leopolds II. in Prag / 1791 – 1791 Woelfl in Polen als Kapellmeister und Klavier- und Kompositionslehrer von Fürst Michał Ogińskij bis zur zweiten polnischen Teilung 1793 / Woelfl als freischaffender Künstler in Warschau bis zur dritten polnischen Teilung 1795 / Rückkehr nach Wien /

II. Wien als geistige und kulturelle Metropole Ende des 18. Jahrhunderts / Woelfl ab 1795 erfolgreicher Opernkomponist / 1798: Wettkampf zwischen Beethoven und Woelfl in der Villa XAIPE / Woelfl als Bindeglied zwischen W. A. Mozart, J. Haydn und L. v. Beethoven.

III. Woelfls Konzertaufenthalte von 1799 bis Mitte 1801 in deutschen kulturellen Zentren: Berlin, Braunschweig, Dresden, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Weimar, etc.

12.06.2021:

I. Paris nach dem Ende der französischen Revolution / Napoleon als 1. Konsul von Frankreich – wirtschaftliche Erholung Frankreichs / 1804: Frankreich wird zum Kaiserreich und gewinnt die politische Vorherrschaft in Europa /

II. Paris als kulturelles Zentrum des europäischen Festlandes /

III. 1801 – 1805: Woelfl in Paris / Konzertauftritte / Rezensionen / Konzertreisen von Paris aus nach Belgien, Holland und Deutschland: Düsseldorf.

10.07.2021:

I. Auswirkung der englischen Philosophie der Aufklärung auf die Kunst / Erstarken des Bürgertums /

II. London als Zufluchtsstätte für politisch-vertriebene Intellektuelle und Künstler / Konzertwesen in London / Bedeutung der Opernhäuser in London /

III. 1805 – 1812 Woelfl in London: Einblicke in das Londoner Verlagswesen / die musikalische Ausbildungssituation in London / Woelfl als Komponist, Pianist und Lehrer / Gründung der Royal Philharmonic Society / Woelfls Star-Schüler Cypriani Potter – ab der Gründung der Royal Academy of Music im Jahr 1823 Professor für Klavier und später langjähriger Direktor dieses Elite-Instituts.