Team




Univ-Prof.em. Mag. Dr. Margit Haider-Dechant

© Giovanni Außerhofer

Nach abgeschlossenen Studien in Pädagogik und Konzertfach am Bruckner-Konservatorium in Linz, in deren Verlauf Margit Haider-Dechant das Bösendorfer-Stipendium zuerkannt wurde, beendete sie auch am Mozarteum in Salzburg ein Konzertfachstudium in Klavier mit dem Großen Konzertdiplom. Es folgten weitere Studien bei Leonard Hokanson in Frankfurt/Main und Vitalij Margulis in Freiburg/Breisgau. 2005 wurde sie als Universitätsprofessorin für Klavier an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz habilitiert. Im Dezember 2008 legte Margit Haider-Dechant ihre Dissertation mit dem Titel „Joseph Woelfl-Werkverzeichnis“ vor und wurde im März 2009 mit Auszeichnung zum Doktor der Philosophie promoviert.

Von 2001-2002 nahm Margit Haider-Dechant zusätzlich zur Professur in Linz eine Gastprofessur an der Mahidol-Universität in Bangkok wahr. Sie leitete bis zu ihrer Emeritierung 2014 an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz eine Konzertfachklasse für Klavier. Unter ihren Schülern befinden sich zahlreiche Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.

Margit Haider-Dechant absolvierte zahlreiche Konzerte weltweit, die zum Teil von den Fernsehstationen der jeweiligen Länder live ausgestrahlt (Bangkok, Moskau, Nikosia, etc.), oder von Rundfunk- und Fernsehstationen aufgezeichnet wurden (ORF, Bayerischer Rundfunk, etc.). Sie spielte zahlreiche CDs ein, unter anderem für die größte japanische Schallplattenfirma Fontec. Die Veröffentlichung der CD „Wagner für Tasten“ führte zu einer Einladung von Wolfgang Wagner zu einem Konzert in die Villa Wahnfried nach Bayreuth.

Ihr Konzertrepertoire reicht vom Barock bis zur Moderne. Sie präsentiert historische Musik, wenn möglich, auf historischen Instrumenten. Besondere Vorliebe hegt sie für die Virtuosenliteratur des 19. Jahrhunderts, u.a. Charles-Valentin Alkan, Erik Satie, Groupe des Six, Olivier Messiaen und die österreichische Moderne. Besondere Höhepunkte ihrer Konzerttätigkeit sind die erste öffentliche Aufführung des bis dahin als unspielbar geltenden „Concert sans orchestre“ Op. 39 von Alkan anlässlich des „Festival Alkan“ 1990 in Paris und die Uraufführung des Klavierkonzerts Nr. 6 von Ludwig van Beethoven in dessen Geburtsstadt Bonn.

2011 gründete Margit Haider-Dechant mit anderen Musikern und Musikwissenschaftlern die Internationale Joseph Woelfl Gesellschaft (IJWG), deren Präsidentin sie seither ist. 2015 folgte die Gründung der Joseph-Woelfl-Gesellschaft Bonn e.V., deren Vorsitz sie ebenfalls führt.

Auszeichnungen: 1998: Ernennung zum Ehrenmitglied des Richard-Wagner-Verbandes Barcelona. 2000: Verleihung der Ehrenprofessur der Russischen Föderation. 25. Juni 2015: Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich durch den Bundespräsidenten der Republik Österreich.

During her majors in pedagogics and piano performance at Anton Bruckner Conservatory in Linz, Margit Haider Dechant was awarded the prestigious Bösendorfer – Stipendium (Bösen-dorfer Scholarship). She continued her studies of applied piano performance at Mozarteum in Salzburg, obtaining a concert diploma.

After subsequently concluding her studies with Leonard Hokanson in Frankfurt/Main and Vitalij Margulis in Freiburg/Breisgau, she was appointed Professor for Piano Performance at Anton Bruckner University, Linz in 2005.

In December 2008, Margit Haider-Dechant submitted her doctoral thesis with the title: „Jo-seph Woelfl-Werkverzeichnis“ (“Works of Joseph Woelfl”) and earned her doctorate degree with distinction in March 2009.

Between 2001 and 2002, Margit Haider-Dechant held a visiting professorship at Mahidol University of Bangkok, Thailand, in addition to her position at Linz University. Until her re-tirement 2014 she taught Majors in Piano Performance at Anton Bruckner University in Linz. Many awardees of national and international performance competitions are found among her students.

Margit Haider-Dechant performed in countless recitals worldwide, including several live broadcasts by local broadcasting stations (Bangkok, Moscow, Nicosia), many of them record-ings (ORF, Bayerischer Rundfunk). Her discography includes various CD recordings, among them several for Fontec, the largest record company in Japan. Her release of the CD „Wagner für Tasten“ (“Wagner for piano“) led to an invitation by Wolfgang Wagner to perform in Villa Wahnfried, Bayreuth.

Margit Haider-Dechant’s concert repertoire covers a wide range from baroque to contempo-rary classical music. She is especially devoted to performing on historical instruments and de-veloped a special affinity for the virtuoso piano music of the 19th century, especially Charles-Valentin Alkan, Erik Satie, Groupe des Six, Olivier Messiaen and the Austrian contemporary literature. Special milestones of her performing career included the first public performance of Alkan`s „Concert sans orchestre“ Op. 39, a work deemed impossible to perform by contempo-raries, at the 1990 “Festival Alkan” in Paris and the world premiere of Ludwig van Beetho-ven’s Piano Concerto No. 6 in Bonn, Beethoven`s birthplace.

In 2011, Margit Haider-Dechant founded the “Internationale Joseph Woelfl Gesellschaft” (IJWG) in collaboration with other musicians and musicologists. She presides as a chairwoman since then. In 2015, the Joseph-Woelfl-Gesellschaft Bonn e.V was founded, Margit Haider-Dechant serving as president.

Awards: 1998: Honorary Member of the Richard Wagner Association Barcelona, Spain. 2000: Honorary Professorship of the Russian Federation, June 25, 2015, Grand Decoration of Honor for Services to the Republic of Austria, awarded by the President of the Republic of Austria.

Startseite / Home